Ortho­pä­di­sche Schuh­tech­nik und Einla­gen

Schuhe in Maßan­fer­ti­gung

Ist ein beschwer­de­freies Gehen nicht mehr möglich, können ortho­pä­di­sche Maßschuhe Abhilfe schaf­fen.

Das ausführ­li­che Gespräch mit unse­rer Orthopädie-Schuhmacher­meisterin gibt Ihnen einen umfas­sen­den Einblick in die spezi­ell für Sie geeig­ne­ten Möglich­kei­ten einer medi­zi­ni­schen Versor­gung.

Je nach Diagnose können Sanda­len, Halb- oder Knöchel­schuhe bzw. Stie­fel gefer­tigt werden.

Die Maßan­fer­ti­gung erfolgt über indi­vi­du­ell ange­fer­tigte Leis­ten unter Berück­sich­ti­gung von Statik und Dyna­mik der Füße.

Zahl­rei­che Schaft­mo­delle, Schnitt­mus­ter sowie Farb- und Leder­kom­bi­na­tio­nen stehen zur Auswahl,  so dass Ihre persön­li­chen Vorstel­lun­gen mit einflie­ßen und umge­setzt werden können.

Ortho­pä­di­sche Maßschuhe gibt es in unter­schied­li­chen Ausfüh­run­gen um allen Ansprü­chen und Anfor­de­run­gen gerecht zu werden.

Zur Erst­aus­stat­tung bei der Versor­gung mit ortho­pä­di­schen Maßschu­hen gehö­ren 2 Paar Stra­ßen­schuhe und 1 Paar Haus­schuhe.

Sie haben Anspruch auf ein paar Stra­ßen­schuhe alle zwei Jahre und alle vier Jahre auf ein Paar Haus­schuhe. Bei Verschleiß kann ein stati­scher Neuauf­bau vorge­nom­men werden.